Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

vor kurzem stieß ich auf twitter auf folgenden retweet von @TurmBuchOch (orig.tweet 22. Nov 13): „Laut Auskunft des Verlages sind die neuen Was ist was-Bände einfacher gestrickt, weil Kinder komplexe Themen nicht mehr verstehen.“

diese kurze botschaft ist wirklich erschreckend, deutet sie doch auf ein tiefgreifendes, verzweigtes versagen von erziehung und bildung in familie, schulsystem und gesellschaft hin. aus kindern, die nicht mehr komplex denken können, werden garantiert keine erwachsenen, die es können. gehe ich einfach davon aus, daß komplexes denken das instrument zur analyse von sachverhalten,  der sozialen und selbst-erkenntnis und folglich des bewußten entscheidens ist, dann muß ich für die gesellschaftliche zukunft schwarzsehen.

vieles deutet schon heute darauf hin, daß zentrale anliegen der politischen führer/volksparteien nicht wirklich demokratie-förderlich sind. allein bei dem wort „fraktionszwang“ stösst es mir bitter auf!  klammheimlich hat sich innerhalb von zwei dekaden ein politisches kastenwesen etabliert, das sich gegen jegliche kritik von seiten der basis, also des volks imprägniert hat und reichen profiteuren sowie heuschrecken ohne skrupel die taschen füllt. wie das deutsche institut für wirtschaftsforschung berlin (www.diw.de) im wochenbericht 9/2014 feststellt: „Anhaltend hohe Vermögensungleichheit in Deutschland“ – die soziale schere klafft in der brd sogar weiter auf, als in den anderen eu-ländern,  und „Knapp 28 Prozent der erwachsenen Bevölkerung verfügten über kein oder sogar ein negatives Vermögen“.  armut findet nicht nur statt, sie ist weit verbreitet.

rechne ich eins und eins zusammen, ist die politische intention unserer volksvertreter demnach generationen bescheidener, unkritischer, konsumwilliger menschen zu schaffen. einerseits um steuerbare lohnsklaven zu halten, die sich klaglos allen zwängen unterwerfen, andererseits um zusehends eine pseudo-demokratie nach us-amerikanischem vorbild zu etablieren. wahlen sind medienspektakel, sind farce. einerlei, wer gewinnt, es ändert sich nichts. politisches mandat wird unantastbar und fehlhandeln geht in der konsequenz straffrei aus. im wahrsten wortsinn: eigennutz und willkür regieren.

anzeichen dazu gibt es zur genüge: die, die die größten volkswirtschaftlichen schäden verursach(t)en werden mit steuergeldern in 3stelliger milliardenhöhe für erlittene verluste (durch gier und spekulationen) gestützt, bekommen zur strafe einen fingerzeig, feiern sich heftig und machen weiter wie zuvor. desweiteren: die sozialfeindliche haltung der internationalen allianz von politik und wirtschaft wird allein durch stichworte wie weltbank, globalisierung und freihandelsabkommen eu-usa deutlich. dagegen die, die nichts besitzen oder/und die, die alles verloren haben. sie werden von politischen führern und vielen medien biertischpopulistisch diffamiert und nach lust und laune zu urhebern einer jeden misere gemacht. zudem wird körperliche unversehrtheit oder/und menschenwürde bedroht oder/und verletzt. denkwürdig: die feindbilder – mal einzeln verantwortlich gemacht, mal in kombination –  stellen im gesamtgesellschaftlichen kontext den größten teil:
geringverdiener, arme und sozial schwache, alte, kranke, ausländische mitbürger, migranten, andersgläubige, nonkonformisten etcetc.  eine demokratische staatsführung, die die mehrzahl der bürgerInnen öffentlich verachtet und befeindet? das ist nicht von schlechten eltern.

die ausrichtung unserer „demokratischen“ volksvertreter ist längst nicht mehr pluralistisch und sozial, sie zielt auf uniformität und stillschweigende duldung jeglicher politischen entscheidung ab. freiheitlich demokratische grundordnung? „keine atempause – geschichte wird gemacht – es geht voran“, ist eine strophe von fehlfarben. vom jetzigen standort aus eher „keine atempause – geschichte wird gemacht – es geht zurück“.

Advertisements