Schlagwörter

, , , ,

Das unter folgendem Link bei n-tv zu lesende Fundstück aus der Kategorie »Aggressionen am Schreibtisch«

http://zeig.in/oelmann-ntv-lanz-zdf-wagenknecht

Sabine Oelmann am
Donnerstag, 23. Januar 2014 für n-tv

„Sonntags hab‘ ich immer Jauch, schade!“
Lanz-Bashing ist schick

konnte ich nicht unbeantwortet lassen, daher folgendes:

Liebe Frau Oelmann (@ntvde),

es geht nicht um professionell, oder nett, es geht darum dass sich Markus Lanz gegenüber Sahra Wagenknecht in einer Art und Weise benommen hat, wie es nicht dem gesellschaftlichen Miteinander entspricht. Es geht um Kultur und Umgangsformen, die der zentrale Punkt einer Gesellschaft sind. Wir sind in unserem täglichen Leben alle davon abhängig, mit anderen zu kommunizieren. Erst so sind Dinge wie Entwicklung, Wachstum und Fortschritt möglich. Dieses ganze fortwährende Geschehen unterliegt gewissen Werten und Formeln. Auch Sie Frau Oelmann erwarten nämlich, dass man ihnen mit einem gewissen Respekt entgegentritt und dass ihre Belange vom Gegenüber wahrgenommen werden.

Was Herr Lanz im zwangsalimentierten, öffentlich, rechtlichen Fernsehen geboten hat, war weitab der guten Sitten. Anstand und Benimm fehlten völlig, auch Respekt schien für den Moderator eine Unbekannte. Das Echo, welches Sie kritisieren Frau Oelmann, zeigt aber, dass wir in einer konsens.- und dialogbereiten Gesellschaft angekommen sind. Diese bekennt sich zu ihren Werten und Normen und fordert die Einhaltung dieser.

Ihr Kommentar in der Sache liest sich daher für mich wie ein weiterer Aufruf den Kulturverfall zu beschleunigen und den Wandel in eine Gesellschaft in der letztlich nur das Recht des Stärkeren gilt anzustreben. Ein freundliches und friedliches Zusammenleben wird uns so versagt sein und nicht möglich.

Und Sie haben Recht, wir können umschalten, viele wollen das und machen das bereits. Ein Lanz, der diskussionsunfähig ist gehört nicht dazu und bleibt in der Zukunft ausgeschlossen, weil sein Verhalten nicht dem enstpricht, welches sich die Gesellschaft wünscht.

Nicht Lanz Bashing ist schick, sondern genau darum geht es, bashing ist gar nicht schick!

[P.S.: Sabine, überleg beim Schreiben einfach, wie alles ein bisschen schöner wäre und die Menschen alle etwas lieber zueinander wären!]

Nachtrag:

Was die Bildunterschrift über den psychologischen Zustand ihres Verfasssers aussagt bleibt dem Leser überlassen…

Screebshot der n-tv Webseite

Screenshot der n-tv Webseite

Advertisements