Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Logo der SGAF bzw. SAF (analog zur RAF): Blassroter Stern mit Rollator im Zentrum, darauf Schriftzug.Der Bundestrojaner ist nur ein Teil des Dramas.
Die Vorratsdatenspeucherung ist nur ein Teil des Dramas.
PRISM etc. sind nur ein Teil des Dramas.
Die sich heftig mit Klobürsten wehrenden Gefahrengebiete in Hamburg sind nur ein Teil des Dramas.
Die Exzesse zu Stuttgart21 waren nur ein Teil des Dramas.

Was das miteinander zu tun hat, vor allem mit den Klobürsten und S21?

Wohl mehr, als die meisten glauben werden. Ihr würdet Euch wundern, wenn Ihr wüsstet, wie leicht man Eure Computer und Kommunikationsgeräte kapern kann! Noch weiß die Öffentlichkeit vieles nicht, aber das, was Edward Snowden bislang enthüllt hat, reicht, um das Fürchten zu lehren. Und das sind wohl nur 10% des in seinem Besitz befindlichen Materials!

Ganz billiges Beispiel: Die Firma Cisco, führend in allem, was mit Netzwerk zu tun hat. Ein unglaulich großer Teil des Internets wird mit Routern, Switches, Hubs und dergleichen betrieben, und viele Rechenzentren setzen auf Cisco-Geräte. Schon wegen des legendären Service und der durchaus hohen Qualität. Cisco hat sogenannte Backdoors für die US-Geheimdienste in seine Geräte eingebaut, mit denen diese bequem schalten und walten und vor allem schnüffeln können.

Deren Systeme nun mit blödsinnigen Inhalten zu überfluten, um sie quasi zum Platzen zu bringen, ist zwar eine lustige Idee. Aber ziemlich nutzlos, denn die verwendeten Filteralgorhitmen sind bereits verdammt weit entwickelt. Die Fortschritte in Sachen Künstliche Intelligenz sind fortschreitend. Aber.

Doch nicht alle Komponenten werden von US-Firmen konstruiert. Ende Mai 2012 bereits wurde eine entsprechende Sicherheitslücke in Mikrochips gefunden, die für das US-Militär bestimmt waren. Made in China. Was alles noch nicht entdeckt worden sein mag?

Illusorisch, zu denken, dass Geheimdienste anderer Nationen diese Strategie nicht verfolgen. Und das betrifft nicht allein die Kommunikation über das Internet! Obwohl selbst Daten von Menschen darüber abgewickelt werden, selbst wenn diese persönlich damit nichts zu tun haben.

Prinzipiell lassen sich ALLE Daten abgreifen. Und leider auch manipulieren, sollte man mal nicht existierende Beweise für irgendetwas brauchen. Das ist selbst mit dem schlampig konstruierten Bundestrojaner möglich.

Was passieren kann? Beinahe lustig wäre der Fall in den USA, als jemand für eine Rucksacktour einen Schnellkochtopf im Internet gesucht hatte und dann vom Attentat in Boston erfuhr und sich anschließend im Internet darüber informierte. Er bekam Besuch! Und er war nicht der erste gewesen. Nur wurde er der bekannteste.

Am Galgen baumelnder AdlerUnd die Klobürsten?

Nun, die Klobürstenrevoluzzer müssen sich irgendwie verabreden. Praktisch, wenn man das rechtzeitig erfährt, weil man beispielsweise Mails oder Telefonate angezapft hat. Wenn man sowieso die Kontrolle über Deinen Rechner haben sollte, ist Verschlüsselung nutzlos. Dann weiß man auch, wo man falls rechtlich möglich ein Gefahrengebiet einrichten kann, auf jeden Fall aber seine Polizeiarmee hinschickt, die dann für Ruhe, Ordnung und vor allem für Angst und Einschüchterung sorgen kann. Und für Krawalle, um mehr Handhabe und Gründe dafür zu bekommen.

Und die Polizeiarmee ist ausgezeichnet über Dich informiert! Nicht nur, weil Du angezapft wirst. Sondern weil sie ein feines digitales (und damit fein schnell durchsuchbares) Archiv besitzen.

Freiheit? Demokratie?

Was andere über Dich wissen, sollte Dich heiß machen. Vielleicht bekommst Du mal Besuch. Oder man ruiniert Dich und Deinen Ruf, indem man Kinderpornos auf Deiner Festplatte unterbringt und Dich dann sozusagen auffliegen lässt. Selbst wenn das wieder richtiggestellt werden kann- nichts wird wie vorher sein.

Doch habe keine Angst. Sondern WEHRE DICH DAGEGEN!

Interessante Diskussion darüber: (Und Links)

Advertisements